Wanderung durch das Düringer Moor am 02.Juni 2018

 

Auch an diesem Tag, der 02.Juni 2018, alle sehnten sich nach Regen, doch nicht gerade heute wo die Moorwanderung starten sollte. Doch es sollte so sein, der Regen setzte ein, ja sogar Starkregen.

Der Tourenleiter Herbert Mensing hatte alles vorbereitet Vortrag und Schnittchen und nun das. Doch der Regen hörte eine Stunde vor dem Start auf und die Wanderung konnte pünktlich losgehen.

Nach Begrüßung der 15 Teilnehmer führte Herbert Mensing  die Wandergruppe durch einen fasst zugewachsenen Weg,  mitten ins teilweise noch erhaltene Düringer Moor.   

Dort angekommen, erklärte er die Entstehung des Düringer Moores, und seine Bedeutung. Die frühere Bedeutung zur Torfgewinnung als Energielieferant wurde näher aus Kindheitserfahrungen des Tourenleiters erläutert.

Außerdem wurden die verschiedenen Moorarten, Pflanzen und die dort lebenden Tiere erklärt.

Der Säuregehalt des Moorwassers konnte bildlich anhand eines Moorgrabens, der so braun war, dass er aussah, als wäre er verrostet, gezeigt werden.

Nach einer gemütlichen Wanderung über die Lunestedter Straße ging es zur Gärtnerei Mensing in den Hohe Lieth Weg 3. Die Gärtnerei wird zurzeit noch als Dienstleistungsgärtnerei für Grabpflege und kleinere Arbeiten in Privatgärten genutzt und beschäftigt einen Langzeitarbeitslosen auf Minijobbasis.

Dort gab es zur Stärkung für den Heimweg einen kostenlosen Imbiss mit alkoholfreien Getränken.

Bei abschließenden Fragen zeigten die Teilnehmer großes Interesse an persönlichen Moorerlebnissen des Tourenleiters.