Pressebericht Nordsee-Zeitung: Die Liebeseiche und andere Sagen, April 2013

Quelle Nordsee-Zeitung, 22.04.2013 

Die Liebeseiche und andere Sagen

TOURILOX weiht den „Märchenweg Ost“ ein – Dorothea Kokot-Schütz trägt ihre eigenen Märchen mit Loxstedter Bezügen vor

LOXSTEDT. Dorothea Kokot-Schütz aus Loxstedt erzählt Märchen. Nicht in einer warmen Stube bei Kerzenlicht, sondern in der Natur, unter freiem Himmel. Auch gibt es von ihr nicht die von den Gebrüdern Grimm bekannten Märchen zu hören, sondern ganz andere, die sie selbst geschrieben hat.

Sie heißen zum Beispiel „Die Liebeseiche auf der Schwedenschanze“, „Der König und seine Söhne“, „Das Gasthaus in Büttel“, „Overwarfer Heilwasser“ oder „Das Lune-Mädchen“ und haben eines gemeinsam: Alle spielen in der Gemeinde Loxstedt und liegen auf einer Route, die TOURILOX zum ersten Märchenweg in der Gemeinde Loxstedt zusammengefasst hat.
Nordsee-Zeitung_13-04-22    Jahrelang, so berichtet die ehemalige Verwaltungsangestellte Dorothea Kokot-Schütz, habe sie an den Märchen geschrieben. „Ich bin seit 16 Jahren, oder sind es sogar schon 17, Schriftführerin bei TOURILOX. In dieser Tätigkeit habe ich es erlebt, wie die Sagenwege, die wir ausgeschildert haben, immer beliebter wurden. Da habe ich mir gedacht, so etwas müsse doch auch mit Märchen möglich sein“, erzählte sie. Damit allerdings begannen auch schon die Probleme. „Es gibt in der Gemeinde Loxstedt nur sehr wenige Stellen, an denen sich Märchen abgespielt haben sollen. Also musste ich welche erfinden, und wenn möglich, soll es einmal ein Märchen aus allen 21 Ortschaften der Gemeinde geben“, schmunzelte die Märchentante.
    Dorothea Kokot-Schütz suchte Orte heraus, die eine historische Bedeutung haben, und dachte sich darum herum eine Geschichte aus. „Es ist ja der Vorteil von Märchen, dass sie historisch nicht unbedingt korrekt sein müssen“, meinte sie.
    Bei TOURILOX sei sie mit ihrer Idee auf offene Ohren gestoßen, betonte die Vorsitzende des Vereins, Regina Thier-Grebe, bei der Einweihung des „Märchenweges Ost“, zu der fast 30 Teilnehmer gekommen waren, die unter der Leitung von Radtourenführer Rolf Sahlender auf dem etwa 20 Kilometer langen Rundweg radelten. „Nachdem die preisgekrönten Sagenwege gut etabliert sind, richten wir nun kleinere Rundwege ein, die auch mit Kindern gut zu fahren sind. Die Märchengeschichten werden, wie schon bei den Sagenwegen, auf Tafeln gedruckt an verschiedenen Orten zu lesen sein“, teilte sie mit.
    Unterwegs erzählte ihnen die Märchentante drei ihrer Geschichten. Die erste handelte von der Liebeseiche auf der Schwedenschanze bei Loxstedt. Dabei handelt es sich um einen Wall mit dichtem Baumbestand am Ortsrand von Loxstedt, hinter dem sich im 30-jährigen Krieg die Schweden verschanzt haben sollen. Bei den Gefechten ist dann ein Jüngling schwer verwundet und von seiner Geliebten gerettet worden, die dafür den Liebesgöttern dankte. Die ließen dann auf der Schwedenschanze eine Eiche mit einer ganz besonderen Form wachsen, die noch heute Ziel vieler Liebenden ist, die zur Bekräftigung ihrer Wünsche bunte Stoffstreifen an die Eiche binden.
    Wer mehr wissen möchte, kann dieses und mehr Märchen auf der Internetseite von TOURILOX nachlesen, dort wird es in Kürze auch einen Routenplan des 1. Loxstedter Märchenweges geben. (br)
www.tourilox.de


TOURILOX-Bericht

Fotos